Rechtsschutzversicherung Vergleich ohne Selbstbeteiligung

Die Rechtsschutzversicherung hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Attraktivität gewonnen. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Zahl der Rechtsstreitigkeiten vor Gericht gestiegen ist. Prozess- und Anwaltskosten können der Art hoch werden, dass man sie sich kaum leisten kann. Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt diese Kosten, sollte es zu einem Gerichtsprozess bekommen. Eine Rechtsschutzversicherung ist sowohl mit als auch ohne Selbstbeteiligung abzuschließen. Im Folgenden wollen wir die Vor- und Nachteile dazu klären.
Mit einem neutralen Versicherungsvergleich können Sie jährlich mehrere Hundert Euro sparen und dabei einen leistungsstarken Tarif erhalten. Auch hier können Sie einen Tarifvergleich durchführen und die günstigen Konditionen nutzen.

RECHTSSCHUTZ MIT ODER OHNE SELBSTBEHALT IM VERGLEICHSTEST

Ob Sie die Rechtsschutzversicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung wählen, entscheidet letztendlich über den Beitrag, den Sie am Ende zahlen werden. Eine Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung ist in den meisten Fällen zwar teurer, jedoch vom Leistungspaket nicht schlechter. Wer jedoch Beiträge sparen möchte sollte die Rechtsschutzversicherung mit Selbstbeteiligung wählen. Bei uns haben Sie die Möglichkeit mit Hilfe unseres Tarifrechners die Tarife der Rechtsschutzversicherungen miteinander zu vergleichen.

Jetzt Vergleich anfordern >

RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG MIT SELBSTBETEILIGUNG VERRINGERT DIE JÄHRLICHEN KOSTEN

Die Allrecht/Deurag konnte im Versicherungsvergleich der Stiftung Warentest Vergleichssieger werden und verlangt einen Selbstbehalt von 250 EUR pro Versicherungsfall. Im Vergleich zu den hohen Prozesskosten, die schnell in die mehrere zehntausend Euro gehen können, sind 250 EUR recht preiswert. Die Allrecht/Deurag gibt es bereits für einen Jahresbeitrag von 255 EUR. Mit einem Selbstbehalt von 150 EUR zahlt der Versicherungsnehmer bereits 284 EUR im Jahr. Somit kann deutlich werden, dass eine Rechtsschutzversicherung mit Selbstbehalt durchaus sinnvoll ist. Im Test der Verkehrsrechtsschutz kann der Tarif der Advocard Vergleichssieger werden.

ALLRECHT/DEURAG WIRD TESTSIEGER MIT 250 EUR SELBSTBEHALT

Nicht jede Versicherung bietet ihren Rechtsschutz ohne Selbstbehalt an. Wie auch bei der privaten Haftpflichtversicherung sollte eine Rechtsschutz mit einer Selbstbeteiligung gewählt werden. Fast alle Versicherer bieten einen Selbstbehalt von 150 EUR oder 250 EUR an. Danach reguliert sich dann auch der Gesamtbetrag des Versicherungsschutzes. Wer eine Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung wählt und sehr viele Schäden im Laufe der Zeit meldet, riskiert womöglich vom Versicherer gekündigt zu werden. Aus diesem Grund ist es sinnvoll von Beginn an eine Rechtsschutz mit Selbstbehalt zu wählen. Vergleichen Sie auch hier private Rechtsschutz Versicherungen und finden Sie Ihren passenden Privat Tarif.

Jetzt Vergleich anfordern >
Wir helfen Ihnen aus der Vielzahl an Anbietern, den passenden Tarif zu finden. Im Test erfahren Sie, welche Anbieter im Preis-Leistungs-Vergleich den Testsieg erreicht haben. Darüber hinaus informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten zum Thema Rechtsschutz Vergleich.